Auch nach dem dritten Spieltag der Landesliga Ost stehen wir noch ohne Sieg da. Kämpferisch konnte man unseren Jungs keinen Vorwurf machen. 

Der nächste Spieltag für unsere E1 stand vor der Tür. Beide Mannschaften waren Punktgleich und auch die Tordifferenz war identisch. Wieder nahmen wir uns fest vor, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Leider verlief die Partie nur Phasenweise so, wie wir uns das vorstellen. Strausberg war absolut auf Augenhöhe und die Spielanteile beider Mannschaften wechselte sich ab. Wir erwischten dabei erneut den schlechteren Start. Bereits nach drei Minuten kam ein Strausberger Spieler frei zum Abschluss. Der satte Vollspannschuss landete im langen Eck unseres Gehäuses. Dieses Gegentor ließ uns jedoch nicht verzweifeln. In der fünften Minute konnten wir uns nach eigener Spieleröffnung durchsetzen. Der Ball wurde von Leon im Mittelfeld verarbeitet und nach außen auf Jamie gespielt, er setzte sich durch und traf zum Ausgleich. Und bereits drei Minuten später konnten wir Julian auf der linken Seite freispielen. Mit einem schönen Linksschuss traf er zur Führung. Den aufgebauten Mut konnten wir nicht weiter nutzen, um die Führung auszubauen. Etwas zögerlich nach eigenen Ballverlusten ließen wir Strausberg immer wieder zu Abschlüssen kommen. Das Schießen aus allen Lagen wurde auch belohnt. Mit einem Volley aus der eigenen Hälfte kam Strausberg zum Ausgleich. Das war in der 13. Spielminute. Fast wie verhext konterte uns der Gastgeber in der 19. Minute aus. Dabei war unsere Abwehr zu weit auseinander, um Zugriff auf den agilen Stürmer zu haben. Nach kurzem Dribbling schloss er ab und traf zur Führung. Mit dem Rückstand ging es auch in die Pause. Bis jetzt war die Partie sehr intensiv und auf gutem Niveau. Mit diesem Tempo muss man umgehen können, das sah dieses Mal schon etwas besser aus. Auch in Halbzeit zwei half uns diese Leistungssteigerung, um lange im Spiel zu bleiben. Die ersten Minuten gehörten diesmal uns. In der 30. Minute traf der eingewechselte Jonas zum 3:3. Nur eine Minute später setzte Jamie den Gegner unter Druck, so dass er den Pass ins eigene Tor spielte. Der Vorsprung hielt jedoch keine Minute an. Mit einem Eckball auf den langen Pfosten konnte ein Gegenspieler zum Kopfball kommen. Dieser wurde schulmäßig gegen die Laufrichtung ins lange Eck geköpft. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen, beide Mannschaften hatten mehrere Chancen. Das Glück des Tüchtigen war wieder beim Gegner. Die E Junioren aus Strausberg kamen in der 41. Minute zum 5:4, dabei ging uns in der Vorwärtsbewegung der Ball verloren. Wir drängten trotzdem auf den Ausgleich, trafen Pfosten, Latte oder den Gästetorwart. Die Gastgeber nutzten unsere Fehler eiskalt aus und erzielten so das 4:6. Den Ball haben wir zu lange in der Gefahrenzone gehalten, ähnlich wie beim 5. Gegentreffer. 

Fazit: Das Spiel bestritten wir mit viel Mut und Einsatz. Uns gelingt zur Zeit noch zu wenig, wenn wir nach vorne spielen. Oft stimmt die Aufteilung nicht oder der Torabschluss ist zu schwach. Wenn wir schnell spielen und die Angriffe bis zum Tor vortragen wird es gefährlich, das gelingt uns noch nicht oft genug. Die Zahl der Gegentore müssen wir ebenfalls minimieren. Unsere Spieleröffnung hat dieses Mal gut funktioniert, wir agierten sehr sicher, auch mit einem Gegenspieler im Rücken. Die Mannschaft braucht das erste Erfolgserlebnis, um ein Spiel über 50 Minuten in die Hand zu nehmen. Dann können wir auch gegen gute Mannschaften punkten. Die Entwicklung der Spieler ist streckenweise schon zu sehen, auch wenn es noch Zeit braucht, um ein kontrolliertes Spiel zu liefern. Die nächste Chance bietet sich im Landespokal gegen Hennigsdorf.

Mit dabei waren: Luca, Adrian, Akhmed, Leon, Thorben, Julian, Jamie, Bruno, Jonas, Benjamin und Aron


0
0
0
s2smodern